Martin 000-15 Grand Auditorium im Test:
Pure Gitarren der Oberklasse

Die Entwicklung der Martin 000-15 wurde von dem Gedanken inspiriert, ein echtes Markeninstrument in hoher Qualität zu einem relativ kleinen Preis anzubieten. Um es vorweg zu nehmen: Dieser Spagat ist den Martins geglückt.

Introduktion

Für die 000-15 musste Martin das Rad nicht neu erfinden. Die Gitarre basiert auf einem Modell, das bei Martin schon vor rund 50 Jahren entwickelt und bereits damals von den Gitarristen gern gespielt wurde. Die Beliebtheit des Vorläufers der 000-15 lag vermutlich am guten Handling der Gitarre; hier knüpft der Nachfolger nahtlos an.

Martin 000-15

Um den Verkaufspreis nicht ausufern zu lassen, mussten die Entwickler Prioritäten setzen. Letztlich entschied man sich für das Elementare und ließ jeglichen Schnickschnack weg. 

Darunter fielen auch Verzierungen, Bindings etc. Nach dem Abwerfen allen unnötigen Ballasts kommt am Ende eine Grand Auditorium zum Vorschein, die zunächst nackt wirkt, doch bei genauerer Betrachtung hat genau dieser karge Look schon wieder etwas. 

Quasi back to the roots und frei nach Gertrude Stein: Eine Gitarre ist eine Gitarre ist eine Gitarre. Was generell auch die Frage aufwirft, welches Kriterium einen Käufer wohl mehr überzeugt: Das Aussehen oder der Klang einer Gitarre? Vermutlich splittet sich bereits hier die Kundschaft in Musiker und Poser...

Zurück zur 000-15: Die Nacktheit tut dem Zupfinstrument gut. Kein Zierrat muss etwaige Produktionsmängel übertünchen. Die Martin 000-15 wirkt bodenständig und benötigt auch keinen edlen Klarlack - es genügt ein seidenmattes Finish.

Soundcheck

Die Klänge kommen druckvoll, aber weder die Bässe noch die Höhen werden betont – die 000-15 klingt einfach harmonisch ausgewogen. Sie geht beim Picking gutmütig mit und hält sich ansonsten brav in der Mitte. Nach wenigen Minuten des Anspielens entpuppt sich die Martin 000-15 als eine Gitarre für jede Gelegenheit, für jeden Sound, für jede Stilrichtung. Sie liefert immer den Sound, der gerade gebraucht wird; von dieser Sorte gibt es nicht viele Instrumente.

Meist beeinflusst der oft sehr spezielle Klang einer Gitarre den Musiker in seinem Spiel. Da erwachen dann plötzlich Vorlieben für den Blues oder jene schnellen und hammerharten Riffs, die wohl nur eine Ibanez hergibt.

Genau hier aber ist den Entwicklern von Martin etwas sehr seltenes gelungen, denn die 000-15 klingt irgendwie offen und bietet kaum Assoziationen zu gängigen Stilrichtungen – so bleibt der Gitarrist unbeeinflusst vom Sound der Gitarre und entscheidet selbst, was er spielt und wie er spielt. Wer schon einmal die halbe Nacht an einem Song geschrieben hat und 20 Zigaretten später enttäuscht feststellen musste, dass das eigene Werk irgendwie auch nur nach "Heart Of Gold" klingt, weiß, was gemeint ist...

Material und Preise

Für die 000-15 verwendet Martin kein Pressspan. Korpus, Zargen und Decke bestehen aus massivem Mahagoni, das Griffbrett aus Palisander. Die geschlossenen Mechaniken (verchromt), konkret das Spiel in der Übersetzung der Mechaniken, sind einer Martin im Grunde jedoch nicht würdig.

Positiv hingegen ist, dass die 000-15 einen nahezu optimalen Spielkomfort bietet, was vor allem weniger geübten Gitarristen – sprich Anfängern – sehr entgegenkommt. Der Preis aber wird Anfänger wohl nicht ansprechen, denn der liegt je nach Händler und Ausstattung bei zwischen 1.400 und 1.800 Euro. Allerdings bringt die 000-15 – sofern gut erhalten – beim Wiederverkauf ein nettes Sümmchen, das die Anschaffung der nächsten Martin erleichtert.

=> Thomann liefert das gute Stück nicht nur versandkostenfrei sondern bietet zudem einen erstklassigen Service!

Made by... Martin

Was dem deutschen Auswanderer Christian Friedrich Martin nach seinem Trip über den großen Teich widerfuhr, klingt wie der amerikanische Traum schlechthin. Er eröffnet 1833 eine eigene Firma, beschäftigt sich mit dem Bau von Gitarren und gelangt durch fleißige Arbeit zu ansehnlichem Wohlstand. Nach einem erfüllten Leben hinterlässt er ein Unternehmen, das sich noch heute in Familienbesitz befindet und aktuell vom Ur-Ur-Ur-Urenkel Christian Friedrich Martins geleitet wird.

Schlussakkord

Die Martin 000-15 ist Gitarre pur. Diese Aussage trifft sowohl auf das äußere Erscheinungsbild als auch auf den Klang des Instrumentes zu. Es scheint nur darauf zu warten, von einem ambitionierten Gitarristen zum Leben erweckt zu werden.



› Martin 000-15

New! Comments

Schreiben Sie Ihren Kommentar oder Ihre Meinung dazu in die Box unten!