Framus Gitarren im Test:
ein "Weltbegriff" für Weltstars

Framus Gitarren

Framus Gitarren wurden nicht umsonst zur Legende. Deutsche sowie internationale Stars verhalfen diesen sensationellen Musikinstrumenten bereits in den 50er Jahren zu großem Weltruhm.

Die Firma Framus produzierte viele Jahre in Bubenreuth ausschließlich Gitarren, Bässe und Verstärker.

Die Firmengeschichte

Im Jahr 1917 wurde der spätere Firmengründer Fred Wilfer in der Nähe von Schönbach geboren. Schon damals wurde die Stadt als Musikstadt bezeichnet, somit nicht verwunderlich, dass Wilfer am 1. Januar 1949 die "Fränkische Musikinstrumentenerzeugung Fred A. Wilfer K.G." gründete.

Nachdem schon während den Anfängen kleine Erfolge erzielt werden konnten, baute er 1948 die erste Werkstatt, Ende des Jahres war diese aber für die Produktion schon wieder zu klein und die Firma zog um. Ein weiteres Mal im Jahr 1954, dieses Mal nach Bubenreuth, hier entstanden die legendären "Framus-Werke".

Diese Firma war eine der modernsten seiner Zeit. Sie war 2200 m² groß, es wurden pro Monat 200 Instrumente gefertigt mit insgesamt 170 Instrumentenbauern. Anfänglich dominierte die Geigenproduktion, welche recht schnell von der der Gitarren abgelöst wurde.

Das Ende einer Ära

Nachdem die Konkurrenz aus China Ende der 70er Jahre immer größer wurde, mussten die Framus-Werke in Bubenreuth Konkurs anmelden. Die genauen Ursachen sind bis heute unbekannt, vermutlich waren innerbetriebliche und finanzielle Ursachen am Aus der Framus-Werke Schuld.

Das Buch zur Framus-Firmengeschichte kann im Museum der Framus-Werke oder über das Internet erworben werden, so kann die bewegte Zeit noch etwas genauer erlebt werden.

Der Neuanfang – Framus Heute

Dies war allerdings nicht das endgültige Aus für die Firma Framus. Im Jahr 1995 wurde sie wiederbelebt und gehört mittlerweile zu der Warwick GmbH & Co Music Equipment KG in Markneukirchen. Heute werden wieder wie damals Gitarren, Bässe und Verstärker produziert. Vor allem Akustische, Klassische und E-Gitarren.

Man legt immer noch Wert auf Qualität – deutsche Qualität – daher werden nur ausgezeichnete Hölzer aus Riegelahorn, Bergahorn, Mahagoni verarbeitet, welche alle samt aus den USA, Europa und aus Afrika importiert werden.

Um ausgezeichnete Resultate abliefern zu können, wird das Holz in bestimmten Klimakammern einige Monate vor der eigentlichen Produktion gelagert. Somit wird es beruhigt. Die Produktion ist teils maschinell, teils Handarbeit.

Populäre Framus Modelle

Framus produzierte 6 verschiedene Gitarren-Typen, Solidbody-, Thinline-, Archtop-, Klassik-, Western- und Wandergitarren. Die bekanntesten Modelle sind Rio, Aida, Ideal im Bereich der klassischen Gitarren, die Jumbo 12, die Falcon 6 und die Texan in der Sparte Westerngitarren und die Gitarren Queen, Grand Star und De Luxe 60 im Genre Archtop.

Bekannt geworden durch das überragende Design ist die Framus Camarillo, ebenso hat sich im Kreise der wahren Gitarrenliebhaber die Framus Flaggschiff AK 1974 etabliert. Es handelt sich hierbei um eine umwerfend schöne und sehr einzigartige Gitarre, die eine massive Riegelahorndecke mit einer Neck-through-body Konstruktion vereint. Sie können sie in unserer Abbildung ganz oben (links) bewundern!

Berühmte Gitarristen

Akustische Framus Gitarren wurden im Laufe der Jahre von vielen bekannten Künstlern gespielt. Der erste Star, welcher Framus auch den Durchbruch verschaffte, war Billy Lorento. Weitere Bekanntheiten waren John Lennon, Attila Zoller oder Bill Wyman (Rolling Stones).

Eine Besonderheit - Framus sicherte Nachwuchstalente

Da Wilfer, der Firmengründer, schon früh erkannte, dass es nicht nur ausreicht, ausgezeichnete Instrumente zu fertigen, sondern auch Kunden zu haben, die diese kaufen, richtete er schon im Jahr 1954 die musikalische Früherziehung im Werk Bubenreuth ein. Bis ins Jahr 1981 engagierte sich die Firma sowie der Firmengründer für die Kinder ab drei Jahren.


New! Comments

Schreiben Sie Ihren Kommentar oder Ihre Meinung dazu in die Box unten!