Dean Gitarren im Test: E-Gitarren
für Hard Rock und Metal Bands

Dean Gitarren gibt es seit gut 35 Jahren. Trotz dieser im Vergleich zu anderen Gitarrenherstellern recht kurzen Zeitspanne blickt Dean auf eine wechselvolle und teils bewegende Geschichte zurück.

Dean Gitarren

Introduktion

Der Markt ist hart umkämpft: Ibanez, Schecter, Jackson – um nur einige zu nennen – versuchen, wie Dean eben auch, ihre E-Gitarren an die Hard Rock- und Metalbands zu bringen.

Während Schecter das aber in seiner Werbung mit dem sicheren Gespür für die Zielgruppe eher blutrünstig bewerkstelligt und sich dabei auch gern mal selbst auf die Schippe nimmt, lässt Dean in seinen Anzeigen knapp bekleidete Mädels posen.

Die mitunter recht plumpen Kampagnen scheinen alle streng dem Motto "Sex sells" zu folgen, und so bekam die Firma verbal schnell 'was auf die Nase, denn Feministen beklagten sich im Oktober 2011 in einem Szene-Blog: "Eine ganze Reihe sexistischer ****werbung hat der Gitarrenhersteller Dean produziert, der mit seinem besaiteten Altholz vor allem Metaller und Hardrocker glücklich machen möchte."

Der Dean Gitarren Review nahm unter anderem Bezug auf die Wallpaper-Galerie der Dean Guitars-Webseite und da wehte schon ein eiskalter Wind durch die Zeilen...

Aber muss man von der Werbung auf die Produkte schließen? Nüchtern betrachtet interessieren den Käufer zwei Kriterien: Qualität und Preis. Und da müssen sich weder die E-, noch die Akustikgitarren aus dem Hause Dean verstecken. Finden jedenfalls so prominente Musiker wie Eric Bloom (Blue Öyster Cult), Sascha Gerstner (Helloween), Billy Gibbons (ZZ Top) und nicht zu vergessen Michael Schenker, auf dessen "30th Anniversary Tour" an einigen Abenden sogar Dean-Inhaber Elliott Rubinson mit auf der Bühne stand und den Bass spielte.

Dean Gitarren Soundcheck

Was hat eine Dean also klanglich drauf? Die E-Gitarren bringen einen satten und druckvollen Grundsound mit und erreichen bereits trocken angespielt eine ausgesprochen hohe Lautstärke - so soll es ja auch sein, denn wer will schon ein Schlaflied auf einer Dean spielen?

Insgesamt liefern E-Gitarren von Dean sehr kräftige und durchsetzungsstarke Mitten, wofür besonders die Dean "Vendetta 4 Reloaded" exemplarisch stehen dürfte.

Die Akustikgitarren-Abteilung kann da leider nicht mithalten. Jedenfalls gilt dies für die in diesem Review getestete "Akustik Performer E Gloss Natural". Die enttäuschte auf der ganzen Linie und konnte dem Slogan der Firma, "the world's finest guitars", nicht entsprechen. Für den Preis der Dean hätte man zwei F370 von Yamaha bekommen, wobei nur eine Yamaha genügt hätte, um die Dean klanglich zu schlagen!

Material & Preise

Dean verbaut zumeist Mahagoni, Ebenholz, Palisander und Ahorn. Garniert wird das Holz unter anderem mit dem stimmstabilen Floyd Rose-Vibrato, Dean-eigenen DMT-Pickups oder Dave Mustaine Duncan Live Wire Humbuckern. Was die Ausstattung anbetrifft, gibt es keinen Grund zu klagen.

Allerdings berichten einige Kunden von Mängeln in der Verarbeitung, was die Freude am neu erworbenen Instrument trübt. Dies bestätigt auch der Testbericht der "Soltero Standard TBB" auf amazona.de: "Beim ersten Blick auf unser koreanisches Testmodell fällt daher der Eindruck etwas ernüchternd aus,[...] leider mit einigen Unsauberkeiten speziell im Bereich Hals/Korpusübergang."

Lassen wir das unkommentiert stehen und schauen auf die Preise: E-Gitarren rangieren bei Dean zwischen 149 Euro (EVO XM SN Satin Natural) über erschwingliche 325 Euro (Mustaine VMNTX BK) bis zu 1.175 Euro für das Dave Mustaine VMNT "Angel of Deth" Modell. Die Akustikgitarren liegen bei 160 Euro für die Playmate EVO bis 750 Euro für die Exotica RSE Supreme.

Made by... Dean

Um noch einmal auf die eingangs erwähnte wechselvolle Geschichte des Unternehmens zurückzukommen: Die Geradlinikgkeit, mit der sich andere Instrumentenhersteller entwickelt haben, fehlt bei Dean Guitars völlig.

Dean Zelinsky gründete das Unternehmen im Jahr 1976 im sportlichen Alter von 17 Jahren in Chicago. Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre erwarb ein gewisser Oscar Medeiros die Rechte an der Marke Dean und verkaufte sie 1997 an Armadillo Enterprises mit Sitz in Tampa, Florida.

Aktueller Besitzer der Dean Guitars ist Elliott Rubinson, ein begnadeter Bassist, der wohl auch deshalb den Beinamen "Dean" trägt. Die Gitarren und Bässe werden in der Szene vor allem wegen ihres guten Preis/Leistungsverhältnisses geschätzt.

Dean Gitrarren Schlussakkord

Es ist nicht einfach, einem in seiner Aussage eher durchwachsenen Review ein Fazit hinzuzufügen. Vielleicht soviel: Diese Zeilen können lediglich eine erste grobe Orientierung geben, ersetzen jedoch nicht das Anspielen beim Händler. Wenn dort das Instrument überzeugt, um so besser. Und dann: Keep on rocking!


Startseite Gitarren Marken › Dean

New! Comments

Schreiben Sie Ihren Kommentar oder Ihre Meinung dazu in die Box unten!