Gitarrengriffe

Akkorde - leicht gemacht

Die zahlreichen, unterschiedlichen Gitarrengriffe (Gitarrenakkorde), die letztendlich zum Musikstück führen, sind ein elementarer Bestandteil beim Gitarrespielen. Die wichtigsten Gitarrengriffe auf einen Blick sehen Sie, wenn Sie zu dem Chart weiter unten scrollen.

Hierzu sollte im Groben der Aufbau einer Gitarre verstanden werden. Am Griff sind einzelne Saiten angebracht – bei einer klassischen Konzertgitarre insgesamt sechs Stück – zudem in bestimmten Abständen so genannte Bünde, die von unten nach oben angeordnet sind. 

Es gibt hier wiederum meist rund 18 Bünde. Die Kombination zwischen dem richtigen Griff auf Saite und Bund ergibt einen Ton, wobei das Greifen nach mehreren Saiten auf einem Bund als Akkord verstanden wird. Nachdem es sechs Saiten und 18 Bünde auf einer normalen Gitarre gibt, können Sie sich denken, dass es für den Anfänger scheinbar unzählige verschiedene Griffe zu erlernen gibt. 

Um diesen Prozess zu erleichtern, beginnt der Anfänger – ganz gleich ob Kind oder Erwachsener – mit dem Studieren der Grundakkorde.

Die Grundakkorde

Zu den wichtigsten Akkorden zählen die so genannten Dur- und Moll-Akkorde. Der Unterschied dieser beiden Gruppen liegt im Klang und der Interpretation, wobei Dur-Akkorde eher fröhlich und Moll-Akkorde eher schwermütig, beinah etwas traurig klingen.

Mit beiden Gruppen lässt sich wahnsinnig schön spielen und bei Können ein wundervoller Klang auf der Gitarre erzeugen. Die einzelnen Saiten haben übrigens Namen, die nach Buchstaben benannt sind. So zählt der Gitarrenspieler von oben nach unten "E, H, G, D, A, E". Ebenso gestaltet es sich mit den einzelnen Bünden, diese heißen Beispielsweise 1. Bd., 2.Bd., 3.Bd., etc. (Bd. heißt Bund). 

Wer sich die grafische Aufzeichnung eines Akkordes ansieht, wird bemerken, dass noch weitere Buchstaben auf den einzelnen Saiten und Bünden eingezeichnet sind - so zum Beispiel (Z), (M), (R). 

Diese Buchstaben stehen für Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger, weisen den Musiker demnach darauf hin, mit welchen Fingern er den Griff zu spielen hat. Noch eine kleine Auflistung verschiedener Grundakkorde, die ganz zu Beginn der Gitarrenschule gespielt werden.

Beispiele für Dur-Akkorde

C - Dur-Akkord
G - Dur-Akkord
A - Dur-Akkord
E - Dur-Akkord

Beispiele für Moll-Akkorde

a - moll-Akkord
e - moll-Akkord
h - moll-Akkord
fis - moll-Akkord

Gitarrengriffe Chart

Gitarrengriffe

Die Praxis

Das hört sich nun rein theoretisch überhaupt nicht so schwer an, jedoch liegt die Schwierigkeit in der Vielzahl der bestehenden Gitarrengriffe, die am Besten mit der Zeit auswendig gelernt werden. Ein Musikstück setzt sich aus vielen unterschiedlichen Tönen zusammen, jeder Ton entsteht durch einen anderen Griff, die zudem in einem bestimmten Tempo gegriffen werden müssen. Wer das Instrument somit gut beherrschen möchte, dem kann nur eines geraten werden – Üben, Üben Üben! 

Doch die Mühe lohnt sich – garantiert. Auf dem Markt finden sich eine Vielzahl an Büchern, CDs, DVDs und weitere Angebote, die das Erlernen einer Gitarre erleichtern möchten. Diese teilen sich natürlich in unterschiedliche Sparten und Fortschrittsphasen auf. Wir haben die einzelnen Themen einmal näher untersucht und möchten Ihnen diese auf den nachfolgenden Seiten vorstellen. Dazu finden Sie jeweils interessante Tipps und Bewertungen zu Büchern, bzw. zu den entsprechenden Angeboten der Dienstleister:

Weiterführende Artikel


Home › Gitarrengriffe

New! Comments

Schreiben Sie Ihren Kommentar oder Ihre Meinung dazu in die Box unten!