Fender Gitarren: auch als
Akustikgitarren zu haben

Fender Gitarren

Spricht man von Fender Gitarren, dann kommen einem nicht gerade Akustikgitarren in den Sinn. 

Kein Wunder, ist doch diese "Guitar Company" eigentlich für ihre herausragenden Innovationen bei E-Gitarren, E-Bässen und Gitarrenverstärkern bekannt, die auf den Entwickler, Erfinder und Gründer Leo Fender zurückgehen.

Stratocaster - Ikone der Musikgeschichte

Die 1954 Jahre entwickelte, und für damalige Verhältnisse futuristisch anmutende Stratocaster ist eine Ikone der Musikgeschichte, und gilt zusammen mit der Telecaster als meistkopierte Gitarre. 

Oder denken Sie an Jimmy Hendrix mit seiner brennenden Stratocaster…Doch dazu später. 
In dieser Rubrik konzentrieren wir uns auf Fender Akustikgitarren. Früher sahen die meisten Gitarrenbauer in Fender eine Art Standard, den es von der Handwerksleistung mindestens zu erreichen galt

Reaktion auf erhöhte Nachfrage nach Akustikgitarren

Als Countrymusik und Akustikgitarren an Beliebtheit zunahmen, reagierte das Unternehmen sehr früh und erweiterte 1963 sein Gitarrenangebot um Akustikgitarren. Die erste wurde "the King" genannt und 1966 in "the Kingman" umbenannt. 1971 wurde die Produktion für "the Kingman" eingestellt. Leo baute in dieser Zeit auch einige andere Akustikgitarren Modelle, die allerdings 1971 oder früher wieder eingestellt wurden. Dazu gehören die Palamino, Newporter, Redondo Villager, Malibu und Sonoran Gitarren sowie die Tarrega Klassikgitarre.

Kooperation in Asien und Europa

Er kooperierte mit respektablen Herstellern in Japan, Korea und China, um ordentliche Akustikgitarren herzustellen. Zudem wurde das Unternehmen auch die exklusive Nordamerikanische Vertretung für die prestigeträchtigen Manuel Rodriguez Serie von Nylonsaitengitarren. Diese wurde von der Rodrigues Familie in Spanien seit 1905 handgefertigt.

Vertreibt inzwischen auch andere namhafte Marken

In den letzten Jahren hat sich der Konzern weiter verzweigt und es wurden Stahlsaitengitarren hergestellt und vertrieben. Dazu gehören so bekannte Marken wie Guild, Gretsch, Jackson, Ovation, Takamine und andere.

Telecoustic und Stratocoustic

Heutzutage bietet das im amerikanischen Scottsdale (Arizona) angesiedelte Unternehmen einige wirklich coole Akustikgitarren wie die Telecoustic und Stratocoustic Modelle - und das zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Der Konzern bietet noch mehr

Es sind übrigens auch 12-Saiten Akustikgitarren erhältlich sowie 4- und 5-Saiten Akustikbässe. Wenn Sie eine Halbakustische Gitarre benötigen dann sind Sie hier genauso richtig. Brauchen Sie einen Verstärker speziell für Ihre Akustikgitarre? Kein Problem – auch die gibt es von Fender!

Populäre Akustikgitarren

Die CD 60 ist eine von Fender’s populästen Dreadnought Acoustics, mit Fichtendecke und Zargen aus Mahagoni gibt es sie in der Version Natur, Schwarz und Sunburst. Ihr könnt Sie Euch oben, im Amazon Widget näher anschauen!

Die CD 60 CE ist die selbe Gitarre mit einen Fender Verstärker, eingebautem Tonregler und einem Cutaway, um die hohen Noten besser greifen zu können.


weitere Akustikgitarren 

- Grand Auditorium
- T-Bucket
- Malibu
- Classic 

weitere E-Gitarren

- Telecaster
- Jaguar

- Strat für Linkshänder


Gitarrenmarken,
die zum Konzern gehören

- Gretsch
- Squier (günstige Alternativen)


Gitarrenguide › Fender Gitarren

New! Comments

Schreiben Sie Ihren Kommentar oder Ihre Meinung dazu in die Box unten!